Überspannungsschutz-Normen VDE-0100-534 und VDE-0100-443, Überspannungsschutz für Wohnhäuser vom 01.10.2016

Neue Überspannungsschutz-Normen VDE-0100-534 und VDE-0100-443, Überspannungsschutz für Wohnhäuser vom 01.10.2016

Was sind die neuen Überspannungsschutz-Normen VDE-0100-443 und VDE-
0100-534?

Mit der neuen VDE-Anwendungsregel VDE-0100-443 wird geregelt, wann  Überspannungsschutz eingerichtet werden muss, da es aufgrund von atmosphärischen Einflussgrößen (z.B. Blitzen) zu Überspannungen im Stromversorgungsnetz und infolge dessen auch in Schaltvorgängen kommen kann.
Die DIN-Norm 0100-534 regelt, welches Überspannungsschutzgerät ausgewählt werden muss und wie es fachgerecht eingesetzt wird.

Für wen gilt die Norm VDE-0100-443?

Bisher galt die VDE-0100-443 nur für öffentliche Gebäude, wie zum Beispiel Gewerbe, Hotels und Büroanlagen. Doch mit der Überarbeitung der VDE zum 1.10.2016 gilt diese auch für Wohngebäude und kleine Büros, in denen Betriebsmittel der Überspannungskategorie I oder II errichtet sind. Zu diesen Überspannungskategorien gehören zum Beispiel Laptops, PC’s sowie Haushaltsgeräte und Werkzeuge. Es ist also davon auszugehen, dass in jedem Gebäude solche Betriebsmittel verbaut sind und damit die Norm für alle Wohngebäude gilt.

Was ist bei den neuen Überspannungsschutz-Normen VDE-0100-443 und VDE-
0100-534 zu beachten?

Überspannungsschutzeinrichtungen sollten bei Gebäuden mit Freileitungsanschluss oder bei vorhandenen Antennen über dem Dach, sowie Gebäuden mit diesen Kriterien in unmittelbarer Nähe mindestens Typ 1 entsprechen und ein Blitzstoßstromableitvermögen (l imp ) von mindestens 7,5 kA pro Phase haben Überspannungsschutzeinrichtungen sollten so nah wie möglich an den Störquellen errichtet werden (Entweder auf dem Sammelschienensystem des Zählerschrankes oder über dem Zähler als Hutschienenmontage).
Befinden sich Unterverteilungen mehr als 10m vom Zählerschrank entfernt, sollten weitere Überspannungs-Schutzeinrichtungen des Typs 2 errichtet werden. (z.B. Artikelnummer: 900089233)

Was kann passieren, wenn ich keinen Überspannungsschutz installiere?

Viele Versicherungen machen die Erstattung von Überspannungsschäden davon abhängig, ob zum Zeitpunkt des Schadens ein einwandfreier Blitzschutz für das betroffene Haus vorhanden war. Deshalb sollten alle Hausbesitzer einen solchen installieren, um die Gefahr von Überspannungsschäden für den Hausrat zu verringern. Die Versicherungsgesellschaften können ansonsten den Versicherungsschutz ablehnen oder kürzen.

Bei weiteren Fragen zu diesem Thema stehen wir Ihnen gern telefonisch unter 0371 / 84496101 zur Verfügung.

Quelle: DIN VDE 0100-443 und DIN VDE 0100-534

Überspannungsschutz-Normen Information Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 × drei =